Medienreferent*innen auf Honorarbasis

Absolvent / Professional

Unternehmen: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg

Standort: 70176 Stuttgart

Gesuchte Fachrichtungen:

Unternehmensbeschreibung

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) ist der Dachverband der kulturellen Jugendbildung in Baden-Württemberg und ein Zusammenschluss von 27 landesweiten Organisationen, Arbeitsgemeinschaften und Initiativen der kulturellen Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Wir vertreten die Interessen der kulturellen Kinder- und Jugendbildung, führen selbst zahlreiche Projekte und Modellvorhaben durch und sind Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) in der Kultur in Baden-Württemberg.

Tätigkeiten / Anforderungen

Das Ziel von „Animation Code“ist es, die aktive und kreative Mediengestaltung durch Jugendliche im Rahmen eines viertägigen Workshops an Schulen in Baden-Württemberg und auf der Grundlage von „Scratch“ anzuregen. Das Projekt richtet sich an Schüler*innen der sechsten und siebten Klasse aller Schularten. Es werden kurze Computerspiele, Animationen oder auch Bildergeschichten entworfen. Ob am Ende ein kleines Spiel, ein animiertes/interaktives Bild oder eine Bildergeschichte entsteht, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Jugendlichen gestalten selbst Hintergründe, Elemente und Figuren. Dies kann digital oder analog, am PC/Laptop, mit der Fotokamera oder mit Stift und Papier, Lego oder Bastelmaterialien geschehen. Die Besonderheit des Projektes liegt darin, dass die Beteiligten lernen, wie sie ihre kreativen Ergebnisse in das eigene „Scratch“-Skript integrieren können. Die Medienreferent*innen der LKJ leiten diese Workshops und befähigen die Schüler*innen ihre eigenen Scratchprojekte zu erstellen.Beidem neuen Projekt „MakerBox"werden Making, Technik, Bildende Kunst und Kreativität miteinander verbunden. Kinder und Jugendliche von der 4. -6. Klasse aller Schularten können in Gruppen bis maximal 30 Personen teilnehmen und sich im Rahmen von zweitägigen Workshops an ihren Schulen dem Thema annähern. Making bedeutet, selbstbestimmt zu produzierenund ein für sich bedeutsames Produkt zu erstellen -dies sindin unserem Fall kleine Maschinen, Roboteroder multimediale Kunstwerke aus upgecyceltemElektroschrott kombiniert mit technischen Einzelteilen (LED’s, Motoren, Solarzellen, Batterie, etc.) und klassischen Bastelutensilien.Hierfür wird zunächst dasdas nötige Grundwissen zu Strom (-kreisen), Spannung, Widerständen, Aktoren und Sensorenaltersgerecht und spielerisch vermittelt und anschließendin kleinen Versuchen am Steckbrett ausprobiert und erfahrbar gemacht. Danachwird mitgebrachter Elektroschrott (vermeintlich kaputte ferngesteuerte Autos, Tastaturen, Boxen etc.) geöffnet, zerlegt, fachmännisch untersucht und inspirierende wie brauchbare Einzelteile geborgen. Am zweiten Projekttag entstehen in Kleingruppen zunächst Skizzen der Erfindungen sowie deren Schaltkreisen, bevor alle Einzelteile verlötet, verklebt und individuell verziert werden. Zum Abschluss werden alle entstandenen Werke festlich vor der Gruppe präsentiert, Funktionen stolz vorgeführt und Hintergrundgeschichten erzählt.

Zu den Aufgaben der freien Mitarbeiter*innen gehören:

Vorbereitung und Leitung der Workshops in ganz Baden-Württemberg

Vorab Absprachen mit Bildungsreferent*innen der LKJ und Lehrkräften

Ggf. Fotodokumentation innerhalb des Workshops

Erstellung eines Berichts nach Abschluss des Workshops

Ggf. Abholung und Rückgabe der Technik für die Durchführung des Workshops bei der LKJ in Stuttgart

Ihr Profil:

Ausbildung oder Erfahrung im medienpädagogischen Arbeiten

Erfahrungen in der Arbeit mit Kinder und/oder Jugendlichen und dem Anleiten von Gruppen

Sehr gute kooperative, kommunikative und organisatorische Fähigkeiten

Bereitschaft zum Einsatz in Baden-Württemberg, Führerschein von Vorteil

Einsatzbereitschaft, Selbstständigkeit und Belastbarkeit

Für Animation Code: Erfahrungen und sehr gute Kenntnisse im Bereich Programmierung, Informatik, Spielentwicklungoder ähnliches, Erfahrungen in der Arbeit mit Scratch sind von Vorteil.

Für MakerBox: Kenntnisse im Bereich Elektrotechnik(Grundlagen), Making, Erfahrung im Löten/Entlöten, Erkennen von Gefahren bei Elektroschrott, Ideenreichtum, Freude am Erfinden und Tüfteln

Zusätzliche Informationen

Sprachkenntnisse

  • Deutsch

Vergütung

Keine Angabe/Verhandlungssache

Beginn / Dauer

Beginn: 01.03.2020
Dauer: befristet

Sonstige Informationen des Unternehmens

Bei passender Eignung kann die Tätigkeit auch von Studierenden ausgeübt werden.